Werkzeuge und deren Mißbrauch

Mit zunehmender Länge einer Online-Diskussion nähert sich die Wahrscheinlichkeit für einen Vergleich mit Hitler oder den Nazis dem Wert Eins an.

Mein Vater hat immer gesagt, daß es fast unmöglich sei, zu viel Geld an einem guten Werkzeug auszugeben. Gewissermaßen hatte er Recht. Nichts macht weniger Freude, als mit irgendeinem billigen Teil aus irgendeinem Land, wo Arbeitskraft billig und Qualitätskontrolle abwesend ist, z.B. an einem Auto zu schrauben.

Der obige Absatz enthält Selbstzensur! Ich habe es mir verkniffen, zu sagen, daß ich unter den Herkunftsländern billiger Werkzeuge ein ganz spezifisches vor Augen hatte, nämlich China.

Nichts gegen Chinesen, aber die Qualität vieler Ware aus China ist bestenfalls mangelhaft, und oft einfach nur gefährlich.

Wie dem auch sei, mein Vater hat mir auch nahegelegt, daß Werkzeuge ihren jeweiligen Zweck haben; und daß das gefährlichste Werkzeug eines ist, welches zweckentfremdet wird. Er meinte da, daß man Schraubenzieher oder Messer nicht als Hebel, Schuhe oder Schraubenschlüssel nicht als Hammer, Messer nicht als Schraubenzieher gebraucht werden sollten. Er hätte da vermutlich nicht an Informatik gedacht, aber ich tu’s jetzt.

Wie schon so oft betont, taugt die Zensur nichts als Mittel gegen den Kindesmißbrauch. Die Zensur hat exakt nur einen Zweck: Die Staatliche Kontrolle, durch strenge Regulierung und Verbot, von Information und Gedankengut.

Hier einige historische und gegenwärtige Beispiele:

Deutscher Bund

Fürst von Metternich benutzte Zensur (zusammen mit dem ersten modernen Überwachungsapparat in Europa) um in den Jahren vor den 1848er Aufständen Demokratie und Patriotismus zu bekämpfen, weil sie seine sorgfältig zurechtmanövrierte Weltordnung bedrohten.

Seine Zensur war am ende zwecklos, weil die Aufstände trotzdem kamen, weil Menschen sich nun mal nicht gerne bevormunden lassen, und weil eine gewissenhafte und engagierte Presse, die einmal zügellose Freiheit ‘geschmeckt’ hat alles tun wird, um sie wieder zu erlangen.

Drittes Reich

Josef Goebbels benutzte Zensur im sogenannten Dritten Reich, um seine Propaganda zu bekräftigen, um Opposition auszuschalten, und um den Zugang zu Informationen über die Außenwelt zu drosseln. Der zweck war eindeutig: das Volk zu kontrollieren.

Bücherverbrennung, Filmzensur, Pressezensur, Kunstzensur; alles, damit die Haßideologie der Nazis sich verewigen konnte.

Am Ende hat es ihm auch nichts genutzt, denn der Krieg war eigentlich schon 1941 verloren. Dennoch benutzte er Zensur “richtig”, also zu ihrem eigentlichen Zweck. Gratuliere Herrn Goebbels — oh, Sie haben sich erschossen? Schade, schade…

DDR

Der DDR Staatsapparat benutzte Zensur auch total richtig. Ich bin mal so faul und zitiere Wikipedia:

Sowohl in der SBZ als auch in der DDR wurden eine Vielzahl von Zensurmaßnahmen ergriffen, um die freie Information der Bevölkerung zu unterbinden, Oppositionsarbeit und eine freie öffentliche Auseinandersetzung unmöglich zu machen und dazu beizutragen, einen „neuen Menschen“ zu schaffen.

Hat am Ende auch nichts genutzt, aber da haben wir’s mal.

Zimbabwe

Regierungs- und Mugabekritiker werden nach wie vor unterdrückt, eingesperrt, gefoltert, verprügelt, getötet. Der Staat kontrolliert de facto die gesamte Presse, welche als Volksverhetze mißbraucht wird. Ausländische Journalisten bekommen eine Maulsperre, es sei denn, daß sie heimlich im Land arbeiten; wenn sie dabei erwischt werden, werden sie bestenfalls rausgeschmissen, und schlimstenfalls eingesperrt, gefoltert, etc. Alles, um trotz allem internen und externen Druck den Mugabe an der Macht zu behalten, trodzdem er seit 2000 fast jede Wahl verloren hat.

Namibia

Immer wieder ruft die Regierungspartei aus den billigen Plätzen, daß die freie Presse (welche übrigens verdammt viel dazu beigetragen hat, daß Namibia überhaupt von wem anders regiert wird, als von Südafrika) doch nichts feines ist, weil sie immer wieder die Regierung kritisiert. Daß sie dies hauptsächlich deswegen tut, weil die Regierung erstaunlich viel Scheiße baut, tut nichts zur sache.

Gleichzeitig will die Regierung eine Überwachungs- und Kontrollinfrastruktur über das gesamte Namibische Internet verhängen: Jede Kommunikation — Telefon, Mobiltelefon, SMS, e-mail, www, usw. — durch ein “Interception Centre” schleusen lassen, den Gebrauch von Verschlüsselungstechnologie verbieten (tschüß, Onlinebanking), und so weiter. Ach übrigens: der Internetbenutzer soll das alles auch noch selber bezahlen.

Der angebliche Zweck: “Staatssicherheit und die Bekämpfung von Kriminalität”. Da das Parlament in vieler Weise einem Robert Mugabe Fanclub ähnelt, habe ich da meine Zweifel, daß es so bleiben wird.

Iran

Ach so: Die Regierung von Iran bedient sich der Zensur, um eine totale Informationsblockade um das gesamte Land zu verhängen, um es dem Volk unmöglich zu machen, sich frei zu äußern, und um es der Außenwelt unmöglich zu machen, festzustellen, was dort passiert. Es ist nichts anderes als schandhafte Menschenmißachtung, und die Geschäftsleitungen von sowohl Nokia als auch Siemens sollten sich schämen, der Iranischen Regierung — welche ja weiß Gott diesbezüglich offensichtlich autokratisch ist — die erforderlichen Telekommunicationssysteme verkauft zu haben. Herr Staatsanwalt, hören Sie?

Und jetzt?

Wir machen uns was vor, wenn wir die “Kinderpornosperren” als was anderes sehen, als die Anfänge einer Zensur-Infrastruktur.

Schon haben Bundestagsbesetzer gefordert, daß dieses Verfassungsverachtende Gesetz ausgeweitet wird, z.B. auf “Killerspiele”, Urheberrechtsverletzungen, unliebsamer Politik.

Da die “Stoppschilder” in ihrer momentanen Form ja bekanntlich kinderleicht zu umgehen sind, durch den ganz einfachen Gebrauch eines freien DNS-Servers, ist es eine Frage der Zeit, bis der Gebrauch eines solchen in Deutschland verboten wird. Zusammen mit dem Überwachungswahn der momentanen Bundesregierung wird nach und nach der Strick enger gezogen. “Das Internet soll kein rechtsfreier Raum ein,” heißt es, als ob er einer ist, und als ob der Bundestag zunehmend nicht auch einem rechtsfreien Raum ähnelt.

Extrem, meinen Sie, lieber Leser, liebe Leserin? Vielleicht. Aber wir verdienen besseres, als mal wieder von Zensoren kontrolliert zu werden.

Es hat noch nie eine Zensurpolitik gegeben, egal wo, und egal, wie lieblich motiviert, die nicht irgendwann menschenverachtend mißbraucht worden ist.

Deutschland bewegt sich auf gefährlichem Grund, und es ist leider Aufgabe der Wähler geworden, außer Kontrolle geratene Politiker zu bremsen. Ob die Wähler dieser Aufgabe gewachsen sind, wird sich zeigen.

Ein letzter Godwinscher Vergleich:

Josef Goebbels wäre stolz auf uns.

Advertisements

About lidlesseye

Mouthing off about photography, and occasionally important things too.

Posted on July 1, 2009, in Culture and tagged , , , . Bookmark the permalink. Leave a comment.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: